In den letzten Jahren war ich in nah, in Europa,

 

hier als Beispiel genannt mit der Bahn von Bad Kreuznach über Mailand und Rom nach Bari und zurück über Bologna und Meran und Konstanz am Bodensee. 

 

Ebenso die kombinierte Flug-, Bahn- und Busreise 

durchs Baltikum und durch Polen mit Tallinn, Riga, Jurmala, Vilnius, Kaunas, Warschau, Lodz und Breslau.

 

Venedig war ein weiteres Ziel.

 

Und in fern, 

da bspw. die Reisen 

2015 und 2018 mit der Transsibirischen Eisenbahn von Wladiwostok bis nach Moskau, also in der Russischen Föderation,

 

oder nach Australien in 2013 mit der Nord-Süd- und West-Ost-Durchquerung mit The GhanThe Overland und Indian Pacific, und in 2017 mit Schwerpunkt Melbourne,

 

und nach Kasachstan und Usbekistan mit Samarkand und Tashkent.

2016 war die grosse Südamerika-Reise mit dem Schwerpunkt Brasilien und Abstechern nach 

Paraguay und nach Argentinien.

 

2017 die kombinierte Flug-, Bahn- und  Busreise 

über Österreich, die Slowakei und Ungarn nach Astana 

und Almaty in Kasachstan.

 

Und in 2019 der Pilgerweg durch Portugal und in Spanien.

 

Im Mai.

 

Den Jacobsweg habe ich schon lange im Herzen.

Und ich dachte, noch kann ich es, noch bin ich ja keine 70 Jahre alt ...

 

Ich war völlig ungeübt und hatte mich nach intensiver Recherche im Netz für den Start in Porto in Portugal entschieden.
Mein Weg war der Caminho Portugues mit dem Ziel Santiago de Compostela.

 

 

 


Pilger-Weg

Ja, ich bin gepilgert, zum ersten Mal. 

Im Mai 2019.

 

Den Jacobsweg habe ich schon lange im Herzen.

Und ich dachte, noch kann ich es,
noch bin ich ja keine 70 Jahre alt ...

 

 

Ich war völlig ungeübt und hatte mich nach intensiver Recherche im Netz für den Start in Porto in Portugal entschieden.
Mein Weg war der Caminho Portugues mit dem Ziel Santiago de Compostela.

 

Ja, ich schaute mal.

Es war anstrengend, ich war fast nur auf Straßen unterwegs; 

 

 

und Nordportugal und Nordspanien sind sehr hügelig, wenn nicht gar bergig. 

Teilweise hab ich mich die steilen Strecken hochquälen müssen. Schritt für Schritt.

 

Ob der Pilgerweg mich verändert?

Das fragte ich vor dem Pilgerweg. Die Antwort ist: ja.

 

Mich auf wenig beschränken,

bei mir sein,bescheiden leben, und reisen,

-ich- sein, mein Leben leben,

 

... es wird sich weiter entwickeln.